Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Burgen & Schlösser

Mystische Atmosphäre im Pfälzerwald

Im Hang des Wassersteinbergs thront hoch über dem Elmsteiner Tal und dem Speyerbach die Ruine Burg Erfenstein. Sie besteht aus dem höher gelegenen Teil Alt-Erfenstein, von dem so gut wie nichts mehr erhalten ist, und dem Teil Neu-Erfenstein, von dem noch ein gut erhaltener Bergfried an alte Pracht erinnert und das eine schöne Aussicht über das Elmsteiner Tal in der Pfalz bietet.

Erstmals erwähnt wurde die Burg Erfenstein im Jahre 1247, in dem sie wohl von dem damals herrschenden Grafen in Bauauftrag gegeben wurde, weil dieser seine umliegenden Bestände im Pfälzerwald sichern musste.

Die Lederne Brücke über das Elmsteiner Tal

Gegenüber der Burg Erfenstein liegt die Burg Spangenberg. Laut der Sage sollen zwei Brüder oder sehr enge Freunde die Burgen bewohnt haben und weil sie nicht jedes Mal, wenn sie sich trafen, den beschwerlichen Weg durch die ungezähmte Natur und das sumpfige Tal um den Bach, auf sich nehmen wollten, spannten sie eine Brücke aus Leder zwischen ihren Burgen.

Eines Abends tranken die beiden auf der Burg Spangenberg reichlich Wein und gerieten in einen furchtbaren Streit. Der Herr der Erfenstein machte sich wutentbrannt auf den Heimweg, aber als er auf der Mitte der Brücke angelangt war, durchtrennte der Herr der Spangenberg die lederne Halterung der Brücke, die dann mit dem Herr der Erfenstein in die Tiefe rauschte.

Seit diesem kuriosen Mordfall soll gegenseitige Verachtung das Verhältnis der nachfolgenden Burgherren derer von Erfenstein und Spangenberg bestimmt haben.

Der Weg zur Burg Erfenstein Pfalz

Die Ruine Burg Erfenstein in der Pfalz ist nicht mit dem Auto anzufahren. Wem der direkte Weg aus dem Elmsteiner Tal hinauf zu langweilig erscheint, der kann auf dem Drei-Burgen-Rundweg wandern und dabei neben der Erfenstein auch die  in der Sage verbundene Burg Spangenberg und die Burg Breitenstein besuchen.

Die Route startet an der Bushaltestelle Schlossschenke, von der aus man einfach den grün-weißen Markierungen folgt. Vor jeder Burg wartet ein kleiner Aufstieg, für den man aber durch die jeweilige Aussicht auf den Pfälzerwald mehr als belohnt wird.


Info

Öffnungszeiten

Hinweis: frei zugänglich