Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Burgen & Schlösser

Wegelnburg

Die am höchsten liegende Burgruine der Pfalz

Hoch oben thront sie: die Wegelnburg, die mit ihrer Lage in 570,9 Metern die am höchsten gelegene Burgruine der Pfalz ist - und eine der am meisten Fotografierte.

Sie liegt prominent auf dem Schlossberg über dem kleinen Ort Nothweiler direkt an der Grenze zum Elsass. Die Burg wurde im Jahr 1247 zum ersten Mal erwähnt und im Jahr 1679 von den französischen Truppen zerstört und geschleift.

Bewegte Burggeschichte

Die Geschichte der Wegelnburg in der Pfalz ist nicht vollständig zu rekonstruieren – zu stark sind die Zerstörungen und zu lückenhaft die historischen Belege. Als gesichert gilt, dass die Wegelnburg in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstanden sein muss.

Der langgezogene schmale Fels bei Nothweiler war ein idealer Standort für eine Burg: hoch oben, mit gutem Überblick und durch steil abfallende Hänge von Natur aus gut gegen Angreifer geschützt.

Heute ist eine kleine Tour zur Wegelnburg natürlich gefahrlos möglich - von Nothweiler aus braucht man dafür zu Fuß etwa ein dreiviertel Sunde.

Rundumblick und Wandermöglichkeiten

Der innere Torbau der Burgruine im Dahner Felsenland ist erhalten und restauriert, und über Felsentreppen gelangt man zur Oberburg, die einen herrlichen Rundumblick über den Pfälzerwald und weitere Burgen und Burgruinen der Umgebung bietet.

In Sichtweite der Wegelnburg liegen die Burgruinen Hohenburg und Löwenstein, aber auch bis zur Dahner Burgengruppe und zum Berwartstein kann man bei klarem Wetter blicken.

Eine der schönsten Wanderungen der Südwestpfalz beginnt in Nothweiler und führt zunächst zur Wegelnburg: Die 4-Burgen-Tour verläuft auch ein Stückchen ausserhalb der Pfalz - die Stationen Hohenburg, Löwenstein und Fleckenstein liegen auf französischem Gebiet.


Wegelnburg Logo